Kategorie: Management

Wie Sie Ihrem Team mehr Zeit geben: Wie Manager Zeitmanagementprobleme lösen können

Als Manager oder Führungskraft ist es eine Ihrer Hauptaufgaben, Ihr Team dabei zu unterstützen, mehr von seiner besten Arbeit zu leisten. Ob dies nun bedeutet, dass Sie sie bei der Festlegung von Prioritäten für ihre Arbeit coachen, ihnen bei der Optimierung ihres Tagesplans helfen oder (vielleicht ironischerweise) sicherstellen müssen, dass Sie ihnen nicht in die Quere kommen.

Doch es ist zu einfach, genau das Gegenteil zu tun.

Unabhängig von Ihren Absichten ist es leicht zu vergessen, dass alles, was Sie von Ihrem Team im Namen der Produktivität verlangen – ob es sich um die Verwendung eines neuen Tools, die Übernahme dieser „dringenden“ Aufgabe oder die Teilnahme an zig Besprechungen pro Woche handelt, um alle auf dem Laufenden zu halten – Zeit braucht.

Wie wir bereits in der Vergangenheit geschrieben haben, gehen wir alle davon aus, dass wir mehr Zeit haben als wir selbst. Auch wenn Zeitmanagement für die Mitarbeiter vielleicht nicht ganz oben auf Ihrer Liste der Managementprioritäten steht, so geht es doch zwangsläufig von einem persönlichen Problem zu einem geschäftlichen über. Und dann liegt es an Ihnen, nach Lösungen zu suchen.

Lassen Sie uns ein paar Möglichkeiten betrachten, um festzustellen, ob Ihre Mitarbeiter mit ihrem Zeitmanagement Probleme haben und wie Sie helfen können.

Setzen Sie klare Erwartungen und Zeitvorgaben

Wenn man sich mit der Art von Zeitmanagementproblemen der Mitarbeiter befasst, mit denen die meisten Unternehmen konfrontiert sind, ist es klar, dass sie nicht immer selbst verschuldet sind.

Viele der Zeitmanagementprobleme, mit denen Mitarbeiter konfrontiert sind, sind auf schlechte Führung zurückzuführen:

  • Nicht wissen, welche Arbeiten Priorität haben sollen
  • Schwierigkeiten haben, nein zu sagen, selbst wenn ihre Arbeitsbelastung voll ist
  • Gefühl, mit zu vielen Aufgaben überfordert zu sein
  • Sie zögern oder beenden nicht, was sie anfangen, weil die Zeitvorgaben nicht klar festgelegt sind.
  • Aufgrund einer unklaren Strategie immer im reaktiven Modus sein

Wenn Sie diese Liste durchgehen, werden Sie sehen, dass die meisten Probleme des Zeitmanagements der Mitarbeiter in Wirklichkeit Kommunikationsprobleme sind. Die Teammitglieder wissen nicht, an welchen Aufgaben sie arbeiten sollen, wie sie ihre Zeit verbringen sollen oder was sie ablehnen können und was nicht.

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie hier helfen können.

Erstens müssen Sie Ihren kulturellen Ansatz auf „Ja“ Menschen umstellen. Die meisten Unternehmen feiern die Menschen, die „einfach nur Sachen erledigen“. Sie glauben, dass sie die harten Arbeiter sind oder dass sie Mumm haben. In Wirklichkeit sind sie höchstwahrscheinlich überlastet, gestresst und auf dem Weg zum Burnout.

Anstatt diese Märtyrer zu feiern, sollten Sie nach Anzeichen dafür suchen, dass sie gegen eine Wand stoßen:

  • Plötzlich verpasste Termine
  • Ungewissheit über die Ergebnisse während der Sitzungen (oder überhaupt keine Stellungnahme)
  • Sie führen nicht ihre normale Arbeit aus
  • An vielen Sitzungen teilnehmen oder immer auf Abruf sein

Laut Bruce Tulgan, dem Autor von Bridging the Soft Skills Gap, ist alles, was man braucht, um diese Zeitmanagementprobleme der Mitarbeiter zu umgehen, zu beobachten und dann zu reden. Brauchen sie Hilfe von Ihnen? Ist ihnen klar, was die Ergebnisse sind? Müssen sie den Umfang ihrer Projekte ändern?

Geben Sie ihnen die Erlaubnis, Ihnen zu sagen, wo Ihre Erwartungen nicht mit ihrer Realität übereinstimmen. Dies ist kein Misserfolg von irgendjemandem. Aber eine Möglichkeit, das Gespräch darüber fortzusetzen, wie sie ihre beste Arbeit leisten können.

Helfen Sie den Mitarbeitern mit einem Zeitaudit herauszufinden, wohin ihre Zeit geht

Sprechen Sie mit Ihrem Team, und die meisten Leute werden denken, dass sie 7-8 Stunden am Tag für ihre Kernarbeit haben. Leider geht nach unseren Recherchen der Großteil unseres Arbeitstages auf andere Aufgaben wie E-Mail, IM, Meetings und Verwaltung.

Wenn Sie dies wissen, kann es ein unglaublich wertvolles Hilfsmittel sein, wenn Sie Ihrem Team zeigen können, wo es jeden Tag seine Zeit verbringt. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist das so genannte Zeitaudit.

Dazu muss Ihr Team seine Absichten und Überzeugungen darüber aufschreiben, wie es seine Zeit verbringt, und dann tatsächlich verfolgen, wie es arbeitet. In den meisten Fällen wird der Unterschied zwischen Absichten und Handlungen erschütternd sein.

Schlimmer noch. Es ist leicht (und verständlich) für die Mitarbeiter, sich unterfordert zu fühlen, wenn sie gebeten werden, ihre Zeit am Arbeitsplatz zu verfolgen. Wenn Sie darauf eingehen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es sich um eine Übung handelt, die ihnen helfen soll und ihre Position in keiner Weise beeinflusst.

Sobald Sie genügend Daten gesammelt haben, setzen Sie sich mit jedem Teammitglied zusammen und stellen Sie ein paar Schlüsselfragen:

  • Wie gut ist Ihre Zeit auf die Arbeit abgestimmt, die Ihnen am wichtigsten ist?
  • Was hindert Sie daran, Zeit für Ihre Prioritäten zu verwenden?
  • Welche Aufgaben nahmen mehr Zeit in Anspruch, als Sie dachten?
  • Welche haben weniger Zeit in Anspruch genommen, als Sie erwartet haben?
  • Wie gut sind Sie in der Lage, kleine Zeiträume zu nutzen? Arbeiten Sie besser, wenn Sie lange Zeiträume ohne Ablenkung haben, um sich auf Aufgaben zu konzentrieren?

Dieses Gespräch sollte einige rote Fahnen aufdecken. Vielleicht haben sie einfach zu viel auf dem Teller und müssen delegieren. Oder vielleicht sind sie aufgrund ständiger Unterbrechungen oder Sitzungen nicht in der Lage, Zeit für ihre sinnvollste Arbeit zu verwenden, und müssen jeden Tag eine konzentrierte, „kopflose“ Zeit blockieren.

Betrachten Sie es als Training oder als Diät. Zuerst müssen Sie feststellen, wo Ihre Handlungen gegen Ihre Ziele gerichtet sind, und dann passen Sie sich an.

Bringen Sie Ihrem Team bei, seine Zeit besser zu planen und einzuschätzen

Egal, wie schnell Sie glauben, eine Aufgabe erledigen zu können, es wird länger dauern, als Sie denken.

Psychologen nennen dies den Planungsfehler – wenn Sie einen Plan dafür erstellen, wie lange eine Aufgabe oder ein Projekt dauern wird (was normalerweise ein Best-Case-Szenario ist), und dann annehmen, dass das Ergebnis Ihren Plänen folgen wird, selbst wenn Sie es besser wissen.

Ich bin sicher, dass Sie selbst in diese Falle getappt sind. Noch schlimmer ist es jedoch für Ihre Teammitglieder, die den zusätzlichen Druck haben, nicht zu versagen oder Sie zu enttäuschen.

Während eine Zeitprüfung Ihrem Team hilft zu verstehen, was sich während des Arbeitstages in den Weg stellt, müssen Sie ihnen auch helfen, die ihnen zur Verfügung stehende Zeit sinnvoller zu nutzen.

Beginnen Sie damit, aktiver in den Planungsprozess einzugreifen und größere Projekte in kleinere Teile oder Leistungen zu zerlegen. Als Führungskraft haben Sie Einblick in bestimmte Dinge, die sie nicht haben. Zum Beispiel:

  • Haben sie darüber nachgedacht, was sie von anderen Abteilungen benötigen werden oder wie lange die Forschung oder das Sammeln von Ressourcen dauern wird?
  • Sind sie realistisch in Bezug auf die Dauer eines Meilensteins, den sie erreichen wollen?
  • Können sie für diesen Zeitplan zur Verantwortung gezogen werden?

Ja, dies ist eine größere Zeitverpflichtung für sie. Aber Sie investieren in jemanden, der in der Lage sein wird, seine Zeit in Zukunft genauer und effizienter zu verwalten.

Fragen Sie, ob die Systeme, die Sie eingerichtet haben, ihre Produktivität fördern oder beeinträchtigen.

Nicht alle Fragen des Zeitmanagements sind die Schuld des Mitarbeiters.

Tatsächlich können viele der Systeme oder Prozesse, die zur Steigerung der Produktivität und des Zeitmanagements am Arbeitsplatz eingeführt wurden, diesem sogar schaden.

Denken Sie an die wöchentliche Teambesprechung

Oberflächlich betrachtet sind diese Besprechungen ein großartiger Ort, um alle auf den neuesten Stand zu bringen, sich über den Fortschritt eines Projekts zu informieren und eine Umgebung für den Wissensaustausch zu schaffen. Aber selbst mit solch guten Absichten funktionieren solche Besprechungen oft nicht so gut.

Stattdessen werden sie zu einer Krücke für die Beantwortung der Frage „Was machen wir jetzt?“. Wenn ein komplexes Problem auftaucht, besteht die Reaktion darauf darin, eine Sitzung zur Diskussion einzuberufen, anstatt dass die Teammitglieder Zeit verschwenden, weil sie nicht wissen, was sie tun sollen.

Zu viele Besprechungen unterbrechen die Zeit für konzentriertes Arbeiten. Ihnen fehlt oft eine gut durchdachte Tagesordnung, so dass unklar ist, wie die Mitarbeiter ihren Beitrag leisten sollen. Und am Ende besteht die Folgemaßnahme meist nur darin, eine weitere Sitzung abzuhalten!

Sitzungen sind nur ein Beispiel für gute Absichten, die schiefgegangen sind. Es gibt auch Ihre Dokumentationspolitik, Ihren Projektmanagementprozess oder sogar Ihre Wahl des Kommunikationswerkzeugs.

Als die Forscher Julian Birkinshaw und Jordan Cohen Wissensarbeiter in 45 verschiedenen Unternehmen befragten, stellten sie fest, dass die meisten von ihnen 30 % ihrer Zeit mit Schreibtischarbeit (grundlegende, wiederholbare Aufgaben wie die Verwaltung) und weitere 40 % mit Kommunikation verbringen.

Somit bleiben nur 30 % oder 2,5 Stunden pro Tag für sinnvolle Arbeit übrig.

Um all diese Zeitverschwendung zu bekämpfen, baten die Forscher die Mitarbeiter, eine einfache Übung durchzuführen:

  • Schauen Sie sich Ihren Kalender für die nächsten 2 Wochen an und identifizieren Sie Aktivitäten (Besprechungen, Aufgaben, Anrufe, usw…), aus denen Sie am leichtesten herauskommen können. Dies könnte bedeuten, dass Sie sie fallen lassen, delegieren oder auslagern.
  • Erstellen Sie ein Protokoll dieser Aktivitäten, in dem Sie auflisten, was Sie sich vorgenommen haben, warum es ausgewählt wurde, wie Sie sich tatsächlich aus dieser Aufgabe herausholen und vor allem, was Sie mit der freigewordenen Zeit tun werden.
  • Gehen Sie am Ende jeder Woche Ihr Protokoll noch einmal durch und verfolgen Sie, was mit dieser Aktivität passiert ist, wie viel Zeit Sie gespart haben und was Sie stattdessen getan haben.

Am Ende der 2 Wochen hatten die meisten Menschen mehr als 8 Stunden pro Woche an sinnvoller Arbeit zurückgewonnen.

Richtlinien erstellen, die die „Hersteller“-Zeit schützen

Als Manager sind Sie wahrscheinlich daran gewöhnt, Brände zu löschen oder Probleme zu behandeln, sobald sie auftreten. Für Leute, die ihren Tag mit Kopfschmerzen oder kreativer Arbeit wie Schreiben, Kodieren oder Gestalten verbringen, können diese Art von Unterbrechungen ihren Tag jedoch völlig aus den Fugen geraten lassen.

Wenn Sie mit ernsthaften Zeitmanagementproblemen der Mitarbeiter konfrontiert sind, kann es einfach daran liegen, dass sie auf dem Terminplan eines Managers stehen.

Das macht es nicht nur schwer, Fortschritte bei größeren Aufgaben zu erkennen (eine der besten Möglichkeiten, die Motivation der Mitarbeiter zu erhalten), sondern der ständige Wechsel des Kontextes sorgt Sie kann aber auch genauso leicht die Erledigung echter Arbeit behindern. Wenn Sie Ihrem Team helfen wollen, seine beste Arbeit zu leisten, müssen Sie Richtlinien aufstellen, die seine Zeit schützen. (Lesen Sie unseren Leitfaden für Kommunikationsschulden, um mehr zu erfahren).

Wie der CTO von Zapier und Mitbegründer Bryan Helmig erklärt, wenn es um die Einstellung eines Remote Engineering Teams geht, müssen Sie das Gleichgewicht zwischen regelmäßiger Kommunikation (zum Aufbau der Unternehmenskultur) und der Ausfallzeit (für den Anschluss an den Unternehmenszweck) finden.

Das kann alles sein, von der Festlegung bestimmter Tage für die Herstellerzeit bis hin zur Änderung Ihrer Politik und Kultur, wenn Sie eine Antwort erwarten. Als Inspiration können Sie sich das neu verabschiedete „Recht auf Trennung“ in Frankreich ansehen, das Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern dazu verpflichtet, Zeiten festzulegen, in denen Mitarbeiter keine E-Mails senden oder beantworten dürfen.

Zeitmanagement ist nicht nur ein individuelles Thema.

Als Führungskräfte haben Sie die Möglichkeit, Ihr Team zu produktiveren und selbstbewussteren Mitarbeitern zu führen. Und obwohl es vielleicht eine Vorab-Investition Ihrer eigenen Zeit erfordert, ist die Rendite mehr als wert.

10 Schlüsselqualifikationen, die jeder Manager braucht

Die Geschäftswelt verändert sich schnell. Wahrscheinlich schneller denn je. Die Kunden sind anspruchsvoller, die Märkte passen sich an und verändern sich ständig.

Als Manager müssen Sie agil und belastbar sein und wirklich am Ball bleiben. Sie können nicht mehr einfach nur dasitzen und darauf warten, dass die Dinge besser werden. Sie müssen sicherstellen, dass Sie über die richtigen Fähigkeiten verfügen, um ein großartiger Manager zu sein und Ihre Zukunft zu managen.

Was sind also die Top-10-Fähigkeiten, die jeder Manager braucht?

Fähigkeiten zur Mitarbeiterführung

Die ersten Fähigkeiten konzentrieren sich auf Ihr Team. Ihr Team besteht aus einigen großartigen Leuten, aber sie können gestresst sein und haben viel zu tun. Sie müssen also mit Konflikten und Demotivation umgehen. Was sollten Sie also tun?

Hier müssen Sie Ihre Leute mit emotionaler Intelligenz führen. Sie müssen Ihre Fähigkeiten zur Mitarbeiterführung an verschiedene Situationen, verschiedene Personen und oft auch an internationale Umgebungen anpassen. Das bedeutet auch, Feedback zu geben, Werte zu verstehen und jede Person in Ihrem Team zu verstehen. Es sind Menschen mit anderen Bedürfnissen als Sie als ihr Manager. Sie müssen also über eine ganze Reihe von Fähigkeiten verfügen, um jedes Mitglied Ihres Teams zu unterstützen. Menschen zu führen ist nicht einfach, aber mit den richtigen Werkzeugen und Fähigkeiten können Sie es schaffen.

Unternehmensfinanzierung für Nicht-Finanzmanager

Als Manager müssen Sie alle grundlegenden Finanzberichte des Unternehmens verstehen – einschließlich der Gewinn- und Verlustrechnung, der Bilanz und der Jahresberichte. Dies ist wichtig für Ihre Rolle und für Ihre Strategie.

Außerdem wird von Ihnen erwartet, dass Sie die Kostenanalyse für Ihr Team, Ihre Abteilung oder Ihren Bereich beherrschen. Und natürlich dürfen wir auch die Budgetierung und Prognose nicht vergessen – dies ist wahrscheinlich einer der schwierigsten Teile der Rolle eines Managers. Wir alle sind Experten auf unseren Gebieten, aber sehr oft haben wir nicht alle erforderlichen Fähigkeiten im Bereich der Unternehmensfinanzierung erlernt. Am Ende geht es nur um die Zahlen!

Beeinflussung der Fähigkeiten

Sie haben nicht immer die direkte Kontrolle über alle Personen und Prozesse, und dennoch müssen Sie Ihre Ziele erreichen.

Sie müssen also mit vielen verschiedenen Personen im gesamten Unternehmen zusammenarbeiten, um Ihre Strategie umzusetzen. An dieser Stelle müssen Sie sich auf die Zusammenarbeit konzentrieren und Ihre Ziele erreichen. Leider sehen Sie sich wahrscheinlich auch mit interner Politik und manchmal mit Menschen konfrontiert, die Ihren Fortschritt blockieren.

Es ist sehr wichtig, Ihre Kollegen positiv zu beeinflussen, sie dazu zu bringen, sich in Ihre Ziele einzukaufen und Ihre Strategie umzusetzen. Das geschieht nicht automatisch, deshalb müssen Sie Ihre Einflussmöglichkeiten und Ihre Wirkung entwickeln.

Kommunikationsfähigkeiten

Als Manager müssen Sie nach oben, unten und in der gesamten Organisation kommunizieren. Sie müssen in der einen Minute Präsentationen erstellen und mit der Geschäftsleitung kommunizieren und in der nächsten Minute mit Ihren Kollegen.

Sie müssen in der Lage sein, die Leute dazu zu bringen, Ihnen zuzuhören, sich an Ihre Ziele zu erinnern und sie zu akzeptieren und auf der Grundlage der Informationen, die Sie ihnen mitteilen, zu handeln. Und Sie müssen all dies mit Diplomatie und Taktgefühl tun. Es ist nicht einfach, ein Manager zu sein. Aber das sind Fähigkeiten, die Sie lernen und üben können, um sie richtig zu machen. Wollen Sie ein großer Kommunikator werden?

Verhandlungsfähigkeiten

Verhandlungsfähigkeiten sind ein wichtiger Teil der Rolle eines jeden Managers. Sie müssen mit Kollegen, Geschäftspartnern, Lieferanten und Kunden verhandeln. Dies können Sie nicht ignorieren.

Sie müssen in der Lage sein, Win-Win-Strategien zu entwickeln und dabei die beste Verhandlungspraxis zu nutzen. Sie müssen wissen, wann Sie verhandeln und wann Sie aufhören müssen. Verhandeln ist eine Fähigkeit, die Sie lernen können, aber vergessen Sie nicht, zu üben, zu üben und zu üben. Sind Sie ein großartiger Verhandlungspartner?

Projektmanagement-Fähigkeiten

Das Management von Projekten gehört heute zur Rolle eines jeden Managers. Projekte können kundenorientiert sein, interne Prozesse oder sogar abteilungsübergreifend.

Was auch immer das Projekt ist, Sie müssen in der Lage sein, Ihre Projekte zu strukturieren, zu planen und umzusetzen. Sie müssen alle Kosten verstehen und Meilensteine setzen, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Projekt kosten- und termingerecht durchführen können.

Das ist nichts, was Sie einfach erraten oder ausprobieren können – Sie müssen dies systematisch mit den richtigen Projektmanagement-Tools und der richtigen Planung tun. Vielleicht ist es also an der Zeit, dass Sie Ihre Projektmanagementfähigkeiten entwickeln?

Verstehen, wie alle Teile des Unternehmens zusammenarbeiten

Es reicht nicht aus, sich nur auf Ihr Team oder Ihre Abteilung zu konzentrieren, niemand arbeitet in einem Silo. Sie müssen also ein großartiger „Allround-Manager“ sein, der versteht, wie alle verschiedenen Teile der Organisation zusammenarbeiten und die Gesamtergebnisse erzielen.

Aber wir verbringen sehr oft nicht genug Zeit damit, zu verstehen, was unsere Kollegen tun und warum sie es tun, und das trägt zum Erfolg des Unternehmens bei.

Daher ist es wichtig, die Gesamtstrategie, die finanziellen Ziele, die Rolle von Marketing und Vertrieb, die Auswirkungen der Führung und den Lieferkettenmanagement-Prozess zu verstehen. Das ist eine Menge zu verstehen, aber wenn man das nicht tut, wird man nie ein großer „Allround-Manager“ werden.

Vielleicht könnte ein Business Coaching Ihnen dabei helfen, ein erfolgreicher Manager zu werden.

Der ultimative Leitfaden für Business Coaching in Berlin

Ob Sie ein kleines, lokales Unternehmen leiten oder ein weltweites Unternehmen aufbauen wollen, die Vorteile von Business Coaching in Berlin können nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Ein Unternehmen zu leiten kann sich oft wie eine sehr einsame Angelegenheit anfühlen. Wie bei den meisten Dingen im Leben ist jedoch ein erfahrener Mentor, auf den man sich verlassen kann, eine der wertvollsten Ressourcen für Geschäftsinhaber.

Sie sehen:

Die meisten Geschäftsinhaber, die Rat suchen, wie sie ihr Unternehmen ausbauen können, haben nur begrenzte Ressourcen, an die sie sich wenden können.

Sicher, es gibt unzählige Online-Artikel und E-Books über den Aufbau und das Wachstum eines Unternehmens, aber letztendlich ist jedes Unternehmen einzigartig und allgemeine Beratung ist kaum ein geeigneter Ersatz für eine persönliche Beratung.

Glücklicherweise gibt es jetzt einen Dienst, bei dem Geschäftsinhaber die persönliche Beratung erhalten, die sie benötigen, um ihre schwierigen Fragen zu beantworten und ihr Unternehmen zum Erfolg zu führen – Business Coaching.

Was ist Business Coaching?

Business Coaches sind in der Regel erfahrene Unternehmer und Unternehmer selbst, die sich dafür entscheiden, ihre Talente für den Aufbau und das Wachstum eines Unternehmens einzusetzen, um anderen Unternehmern zu helfen, ihre Ziele zu erreichen.

Zwar gibt es online eine Fülle von Informationen und Ratschlägen zur Gründung und zum Wachstum eines Unternehmens, aber all dies ist von Natur aus allgemein und nicht spezifisch für Ihr einzigartiges Unternehmen. Business Coaches hingegen können etwas weitaus wertvolleres anbieten – persönliche, maßgeschneiderte Beratung.

Wenn eine Person lernen möchte, wie man ein Instrument spielt, ist es viel einfacher, einen Lehrer zu finden, als sich selbst zu unterrichten.

Wenn ein Sportler seine Fähigkeiten verbessern möchte, ist es am besten, wenn er sich einem Team anschließt, das einen großartigen Trainer hat.

Wir wenden diese Logik – die Tatsache, dass großartige Trainer und Mentoren die schnellsten Wege zum Erfolg sind – auf fast jedes Vorhaben an, doch dieselbe Logik wird oft übersehen, wenn es um das Wachstum eines Unternehmens geht.

Wer sind Business Coaches in der Regel?

Business Coaches sind in der Regel erfahrene Unternehmer, die wissen, was es braucht, um ein Unternehmen erfolgreich zu machen.

Gegen ein Honorar arbeiten sie mit Führungskräften und Eigentümern zusammen, um ihnen zu helfen, ihre Ziele zu definieren, ihre Vision für ihr Unternehmen zu verfeinern und eine Reihe von Strategien zu entwickeln, die dem Eigentümer helfen, seine Ziele und Visionen zu erreichen.

Wenn ein Geschäftsinhaber schwierige Fragen hat oder unterwegs auf Probleme stößt, kann sein Coach ihm helfen, seine Probleme so effektiv wie möglich zu lösen.

Einen Business Coach zu haben ist so ähnlich, als hätte man einen sehr erfahrenen Partner in seinem Team, und der Wert, den er den Geschäftsinhabern bietet, ist unbezahlbar.

Egal, ob Ihr Unternehmen in Schwierigkeiten ist und Sie einen Weg brauchen, um es wiederzubeleben, oder ob Sie einfach Ihre Marke auf die nächste Stufe bringen wollen, einen professionellen Business Coach zu engagieren, ist eine der effektivsten Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Was macht ein Business Coach?

Business Coaches dienen sowohl als Trainer als auch als Mentoren, schulen Sie in den Fertigkeiten, die Sie für den Erfolg in Ihrem Unternehmen benötigen, und dienen als Informationsquelle, falls Sie jemals Fragen dazu haben, was Sie tun sollten.

Wie jeder andere Coach arbeiten Business Coaches daran, Ihre Talente zu verfeinern, Ihre Ziele zu verfeinern, Ihre Entscheidungen zu lenken und alles andere zu tun, was sie tun können, um sicherzustellen, dass Sie und Ihr Unternehmen erfolgreich sind.

Business Coaches beginnen damit, alles über Ihre Marke zu lernen, was sie können, von ihren Wertversprechen gegenüber ihren Zielkunden bis hin zu den Herausforderungen, denen sie sich stellen wird und darüber hinaus.

Wenn Ihr Business Coach alles über Ihre Angebote und Systeme gelernt hat, was er kann, wird er als nächstes mehr über Ihre Vision für Ihr Unternehmen und Ihre Ziele erfahren wollen.

So wie jedes Unternehmen einzigartig ist, so ist auch die Vision jedes Geschäftsinhabers einzigartig, und ein Business Coach muss wissen, ob Sie Ihr Unternehmen in ein lebenswertes Einkommen für Sie und Ihre Familie oder in ein Unternehmen mit mehreren Millionen Dollar verwandeln wollen.

Als Nächstes wird ein Business Coach mit Ihnen zusammenarbeiten, um nützliche und erreichbare Ziele für Ihr Team festzulegen.

Diese Ziele müssen Sie erreichen, um effizient zu wachsen und Ihre Vision zu verwirklichen.

Sobald eine Reihe von Zielen festgelegt ist, steht Ihnen Ihr Business Coach zur Seite und hilft Ihnen bei der Entwicklung von Strategien und Aktionsplänen, die Ihr Unternehmen dazu bringen sollen, seine Ziele zu erreichen, und er hilft Ihnen bei der Bewältigung aller Herausforderungen, die sich auf dem Weg dorthin ergeben.

Während des gesamten Prozesses dienen Business Coachings in Berlin als wertvolle Quelle für persönliche Informationen und Ratschläge.

Die Führung eines Unternehmens, ob klein oder groß, kann sich viel zu oft wie ein Herumfummeln im Dunkeln anfühlen, in der Hoffnung, dass Sie finden, was Sie suchen.

In dieser Analogie dient ein Business Coach jedoch als Ihre Taschenlampe.

Wobei kann Business Coaching in Berlin helfen?

Die meisten Business Coaches sind in ihrem Angebot vielseitig. Das bedeutet, dass ein talentierter Business Coach Ihnen helfen kann, egal ob Sie ein Unternehmen in Schwierigkeiten wiederbeleben oder ein bereits erfolgreiches Unternehmen noch erfolgreicher machen wollen oder ob Sie ein kleines, lokales oder internationales Unternehmen leiten.

Es gibt die allgemeine Auffassung, dass Business-Coaching-Dienste nur dazu dienen, Eigentümern mit angeschlagenen oder ins Stocken geratenen Unternehmen zu helfen.

Zwar ist es sicherlich eine Sache, bei der ein Coach helfen kann, sie wieder auf den richtigen Weg zu bringen, aber es gibt eine Vielzahl von anderen Situationen, in denen Coaches auch Eigentümern helfen können.

Business-Coaches können dabei helfen, ein neues Unternehmen von Grund auf aufzubauen, indem sie Führungskräfte und Eigentümer bei der Gründung ihres Unternehmens beraten, dessen Mission und Ziele definieren und sowohl langfristige als auch kurzfristige Strategien für das Unternehmen aufstellen.

Ebenso kann ein Business-Coach Geschäftsinhabern, die im Wachstum ihres Unternehmens auf ein Plateau gestoßen sind, helfen, herauszufinden, wie sie ihr Unternehmen auf die nächste Ebene bringen können.

Neben der Verbesserung des Betriebs und des Wachstums eines Unternehmens können solche Coaches jedoch auch einige der Belastungen für die Eigentümer verringern, um ihnen die Reise zu erleichtern und angenehmer zu gestalten.

Die Führung eines eigenen Unternehmens kann zwar sehr lohnend sein, aber es lässt sich nicht leugnen, dass es auch sehr anstrengend und stressig sein kann. Dies gilt in doppelter Hinsicht, wenn Sie ein ganzes Unternehmen ganz allein führen.

Wenn Sie jedoch mit einem Business-Coach zusammenarbeiten, haben Sie jemanden in Ihrer Ecke, der Ihnen bei den Herausforderungen, denen Sie sich unweigerlich stellen müssen, zur Seite steht und als Quelle von Erfahrung und Fachwissen dient, auf die Sie sich verlassen können, wenn es hart auf hart kommt.

Auf diese Weise sind sie in der Lage, das Leben der Eigentümer viel weniger stressig zu machen, was an sich schon ein unschätzbarer Vorteil ist.

Ist ein Business Coach für kleine Unternehmen anders?

Es gibt mehrere verschiedene Bezeichnungen, die Business Coaches zur Beschreibung ihrer Dienstleistungen verwenden können, wobei ein Small Business Coach eine davon ist.

In vielen Fällen können sich die Herausforderungen und Ziele von kleinen Unternehmen von denen großer Unternehmen unterscheiden.

Ein Restaurant, das mehr lokale Kunden anziehen möchte, wird beispielsweise ganz andere Ziele und Strategien verfolgen als ein großes Unternehmen, das Produkte in die ganze Welt verschickt.

Kleinunternehmer-Coaches sind darauf spezialisiert, Kleinunternehmern zu helfen, ihre Vision und Ziele für ihr Unternehmen zu erreichen.

Dennoch werden die meisten Business-Coaches Erfahrung in der Arbeit mit kleinen Unternehmen haben, unabhängig davon, ob sie sich selbst als „Small Business Coach“ bezeichnen oder nicht.

Ein großer Teil der Aufgabe eines Business-Coaches besteht darin, so viel wie möglich über jedes Unternehmen und jeden Eigentümer, mit dem er arbeitet, zu erfahren und eine Strategie zu entwickeln, die auf die Besonderheiten jeder Situation zugeschnitten ist.

Mit anderen Worten, ein hochwertiger Business-Coach wird Ihnen wahrscheinlich unabhängig von der Größe des Unternehmens oder der von Ihnen gewünschten Größe helfen können.

Berühmte Unternehmer, die ein Business Coaching in Berlin hatten

Es mag überraschen, dass selbst einige der berühmtesten und erfolgreichsten Unternehmer und Unternehmer der Welt sich irgendwann auf Business-Coaches verlassen haben, um ihre Ziele zu erreichen.

Eric Schmidt – ehemals CEO von Google – hat schon früher gesagt, dass die Einstellung eines Business-Coaches die beste professionelle Entscheidung war, die er je getroffen hat. Er räumt ein, dass es anfangs einiger Dränge bedurfte, da er bereits ein erfolgreicher CEO eines schnell wachsenden Unternehmens war.

Dennoch entschied sich Schmidt, nachdem er von einem Google-Vorstandsmitglied überzeugt worden war, mit einem Business-Coach zusammenzuarbeiten, und war von den Ergebnissen überrascht. In einem Interview mit dem Fortune Magazine sagte Schmidt, „jeder braucht einen Coach“.

Andere berühmte Führungskräfte und Unternehmer, die von einem Business Coaching profitiert haben, sind Bill Gates, Steve Jobs und unzählige andere.

Es genügt zu sagen, dass Business Coaching in Berlin eine Ressource ist, auf die einige der erfolgreichsten Unternehmer der Welt auch heute noch schwören.

Einige wenige, die sich in der Statistik für Business Coaching durchsetzen

Zufriedene Eigentümer, die mit Business-Coaches zusammengearbeitet haben, um ihr Unternehmen zu entwickeln und zu vergrößern, sprechen schnell über die vielen Vorteile und Vorzüge, die sie während des gesamten Prozesses genossen haben, und es wurden mehrere verschiedene Umfragen durchgeführt, die die Ergebnisse solcher Dienstleistungen hervorheben.

Nur einige wenige aussagekräftige Business-Coaching-Statistiken aus diesen Erhebungen enthalten:

Eine Studie aus dem Jahr 2001 zeigte, dass Unternehmen, die einen Business-Coach angestellt haben, eine durchschnittliche Rendite ihrer Investition von 5,7 Mal dem Betrag, den sie für die Coaching-Dienstleistungen bezahlt haben, erzielen konnten.

Ein Bericht der Personalmanagement-Vereinigung zeigte, dass Führungskräfte, die sowohl Coaching als auch Training erhielten, ihre Produktivität um 86% steigern konnten, im Vergleich zu einer Produktivitätssteigerung von 22% bei Führungskräften, die nur Training erhielten.

Eine Studie zeigte, dass 40% der Fortune-500-Unternehmen Busines Coaching zur Schulung und Entwicklung ihrer Führungskräfte nutzen.

Eine weitere Studie ergab, dass Unternehmen, die für das Coaching bezahlt haben, für jeden für diese Dienstleistungen ausgegebenen $1,00 einen Ertrag von $7,90 erzielten.

  • 53% der Geschäftsinhaber und Führungskräfte berichten, dass sie dadurch ihre Produktivität gesteigert haben.
  • 61% der Eigentümer geben an, dass es ihre Arbeitszufriedenheit erhöht hat
  • 23% der Führungskräfte berichten, dass Business-Coaching ihnen geholfen hat, die Betriebskosten zu senken
  • 22% der Unternehmen berichten, dass Business-Coaching ihre Rentabilität erhöht hat
  • 67% der Geschäftsinhaber und Führungskräfte berichten, dass Business-Coaching ihre Fähigkeiten zur Teamarbeit in ihrem Unternehmen verbessert hat.

Statistiken wie diese werfen ein Schlaglicht auf den realen Wert, den Business-Coaching bieten kann.

Wie alles andere, wofür Ihr Unternehmen Geld ausgibt, sind Coaching-Dienstleistungen eine Investition – darauf, dass Umfragen und Studien immer wieder zeigen, dass sie in einer Vielzahl von Schlüsselbereichen signifikante Erträge liefern.

Allgemeine Fragen zum Business Coaching in Berlin

Unternehmer, die die Einstellung eines Coaches in Betracht ziehen, haben oft viele Fragen.

Während wir bereits viele dieser Fragen behandelt haben, wie z.B. was Business-Coaches tun und wie viel sie verlangen, sind hier ein paar häufig gestellte Fragen zu ihren Dienstleistungen aufgeführt:

F: Wie sieht das erste Treffen mit einem Business-Coach aus?

A: Wenn Sie sich zum ersten Mal mit Ihrem Business-Coach treffen, wird es für den Coach oberste Priorität sein, mehr über Sie und Ihr Unternehmen zu erfahren, so dass er seine Ratschläge speziell auf Sie zuschneiden kann, um Ihnen zu helfen.

Sie können eine freundschaftliche Begegnung und eine angenehme Diskussion über Ihr Unternehmen erwarten, die sich schließlich in einen Business-Coach verwandeln wird, der Ihnen spezialisierte Beratung über die Ziele, die Sie sich für Ihr Unternehmen setzen sollten, und darüber, wie Sie diese Ziele erreichen können, anbietet.

F: Können Business-Coaches mir helfen, mein Unternehmen zu vergrößern?

A: Business-Coaches können Ihnen sicherlich dabei helfen, Strategien für das Wachstum Ihres Unternehmens zu entwickeln, wenn dies Ihr Ziel ist.

Wachsende Unternehmen sind jedoch nicht die einzige Dienstleistung, die Business Coaching in Berlin anbietet.

Solche Coaches arbeiten auch daran, Sie produktiver zu machen, Ihre Arbeit und die Führung Ihres Unternehmens zu erleichtern und Ihnen dabei zu helfen, alle Aspekte Ihrer Vision für Ihr Unternehmen zu erreichen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf das Wachstum Ihres Unternehmens.

F: Können kleine Unternehmen von Business Coaching in Berlin profitieren?

A: Kleine Unternehmen können sicherlich von Business-Coaching profitieren, vielleicht sogar mehr als große Unternehmen.

Das Problem ist, dass sich viele Inhaber kleiner Unternehmen kein hochwertiges Coaching leisten können oder keinen Zugang zu diesem haben. Aus diesem Grund haben wir das Black Card Business Coaching als ein Programm konzipiert, das für alle Arten von Eigentümern, auch für Kleinunternehmer, erschwinglich und zugänglich ist.

Wollen Sie ein Business Coach oder Life Coach werden?

Mein guter Freund Jack Canfield bietet einen kostenlosen Webcast an, der das Potenzial hat, Ihr Leben und Ihre Karriere zu verändern.

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, ein Business-Coach oder Berater zu werden?

Haben Sie eine Botschaft, von der Sie glauben, dass sie andere Menschen dazu bringt, ihr Leben positiv zu verändern?

Wollen Sie Ihr eigenes Business Coaching Geschäft in Berlin gründen?

Wenn Sie zu einem dieser Punkte „Ja“ gesagt haben, ist dieser Webcast für Sie. Darin wird Jack Ihnen beibringen, wie Sie Blockaden, Ängste und Unsicherheiten bei sich selbst und anderen schnell beseitigen können. Er wird Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Botschaft nutzen können, um das Leben anderer positiv zu beeinflussen.

Was Sie noch tun können um ein guter Boss zu werden, verrät Ihnen dieser Artikel.

Drei Schritte, um der beste Chef aller Zeiten zu werden

Vor ein paar Monaten habe ich einen Facebook-Post mit dem Foto einer Aktentaschen tragenden Frau, die eine Hürde überspringt, zusammen mit der Überschrift „Stellen Sie kluge Leute ein, bilden Sie sie richtig aus und gehen Sie ihnen dann aus dem Weg“ verschickt. Dieser Beitrag hat sich verbreitet und tausende von Ansichten mehr als meine üblichen Beiträge gesammelt. Irgendetwas an der Botschaft fand bei den Leuten wirklich Anklang. Warum? Ich glaube, weil die Menschen wissen, dass Führung im besten Fall eine Partnerschaft ist – eine Partnerschaft, die gegenseitiges Vertrauen und Respekt zwischen Menschen beinhaltet, die zusammen arbeiten, um gemeinsame Ziele zu erreichen. Führungspersönlichkeiten und direkte Mitarbeiter beeinflussen sich gegenseitig. Beide spielen eine Rolle, wenn es darum geht, herauszufinden, wie man etwas erreichen kann. Mit anderen Worten: Bei der Führung geht es um uns, nicht um mich.

Gehen wir also die drei Schritte durch, die eine Führungskraft unternehmen kann, um die Art von Chef zu werden, die Menschen wollen und Organisationen brauchen.

Kluge Leute einstellen

Dieser ist ein Kinderspiel. Wenn Sie Mitarbeiter einstellen, suchen Sie in erster Linie nach Menschen, die mit den Werten Ihrer Organisation übereinstimmen. Sie wollen auch Leute, die die für die Position erforderlichen Fähigkeiten oder das Potenzial haben, diese Fähigkeiten zu entwickeln. Sie suchen nach Menschen mit der Fähigkeit zu denken und zu planen. Außerdem wollen Sie Initiative, organisatorische Fähigkeiten, Kreativität und die Fähigkeit, gut zu kommunizieren, sehen. Kurz gesagt, Sie suchen nach Gewinnern.

Ich frage Manager oft: „Wie viele von Ihnen gehen aus und stellen Verlierer ein? Leider verwenden zu viele Organisationen immer noch das Modell der Normalverteilungskurve, bei dem von den Managern erwartet wird, dass nur einige wenige Personen hoch, einige wenige niedrig und die übrigen als durchschnittliche Leistungsträger eingestuft werden. Das ist Unsinn. Sagen Sie immer wieder: „Wir haben letztes Jahr einige unserer schlimmsten Verlierer verloren, also stellen wir neue ein, um diese niedrigen Stellen zu füllen“? Natürlich nicht! Sie stellen entweder Gewinner oder potenzielle Gewinner ein – Menschen, die auf höchstem Niveau arbeiten können.

Trainieren Sie sie richtig

Selbst wenn Sie jemanden einstellen, der bereits über die technischen Fähigkeiten verfügt, um die Arbeit zu erledigen, ist es unerlässlich, eine kontinuierliche Schulung und Unterstützung anzubieten. Allzu oft stellen Führungskräfte Leute ein, schulen sie willkürlich und beten, dass der neu eingestellte Mitarbeiter zu einem Gewinner wird. Große Führungspersönlichkeiten lassen Menschen nicht untergehen oder schwimmen. Sie unterstützen sie in allen drei Phasen der Partnerschaft für die Leistung:

Leistungsplanung. Egal, wie beschäftigt Sie sind, es ist wichtig, dass Sie Zeit mit Ihren direkten Berichten über Planung und Zielsetzung verbringen. Bewerten Sie die Kompetenz und das Engagement Ihres direkten Berichterstatters bei jeder Aufgabe. Es liegt an Ihnen, ihnen die Unterstützung zu geben, die sie benötigen, sei es technische Ausbildung, Hilfe beim Zugang zu Menschen oder Informationen oder einfach nur moralische Unterstützung. Auch Leistungsträger brauchen Unterstützung und Ermutigung, um ihre Besten zu sein.

Leistungs-Coaching. Führungskräfte gehen oft davon aus, dass ihre Gespräche zur Leistungsplanung so klar sind, dass es keine Notwendigkeit für Nachbereitung gibt. Sparen Sie sich Zeit und Ärger, indem Sie regelmäßige Besprechungen zur Überprüfung des Fortschritts mit Ihren direkten Vorgesetzten abhalten. Wenn alles reibungslos verläuft, wird dies eine Gelegenheit sein, den Fortschritt zu loben und gemeinsam Siege zu feiern. Wenn die Dinge nicht wie geplant vorankommen, können Sie Ihre Bemühungen neu ausrichten, bevor aus kleinen Problemen 800-Pfund-Gorillas werden.

Leistungsüberprüfung. Ich glaube nicht an die gefürchtete jährliche Leistungsüberprüfung. Ich halte die Leistungsüberprüfung für einen fortlaufenden Prozess, der während offener, ehrlicher Diskussionen stattfindet, die die Führungskräfte das ganze Jahr über mit ihren direkten Berichterstattern führen. Wenn Sie das ganze Jahr über regelmäßige Einzelgespräche geführt haben, sollte die jährliche Leistungsbeurteilung keine Überraschungen enthalten.

Dann gehen Sie ihnen aus dem Weg

Sobald Sie mit Ihren direkten Berichterstattern an den Zielen gearbeitet und ihnen die nötige Anleitung und Unterstützung gegeben haben, damit sie die Aufgabe meistern, müssen Sie sie wirklich mit dem Ball laufen lassen. Menschen sind nicht nur angestellte Hände – sie haben auch Köpfchen! Eine ausgebildete Person braucht kein Mikromanagement, sondern Autonomie, um zu wachsen und zu gedeihen.

Es ist zwar völlig angemessen, einen praktischen, leitenden/Coaching-Führungsstil anzubieten, wenn jemand eine neue Aufgabe oder Fähigkeit erlernt, aber das Ziel ist es, zu einem handfreien, unterstützenden/delegierenden Stil überzugehen. Das bedeutet, dass Sie Ihrem direkten Vorgesetzten vertrauen müssen, dass er unabhängig handelt. Es bedeutet, die Verantwortung für die tägliche Entscheidungsfindung und Problemlösung abzugeben. Mit anderen Worten, es bedeutet, ihnen aus dem Weg zu gehen!

Aber verschwinden Sie nicht ganz. Selbst die höchsten, eigenverantwortlichsten Leistungsträger brauchen Führungskräfte, die ihre Fortschritte loben, ihre Erfolge feiern und neue Herausforderungen bieten, um sie zu beschäftigen.

Als Chef ist es nicht immer einfach, eine Work-Life-Balance aufrecht zu erhalten. In diesem Blogbeitrag zeigen wir Ihnen, wie es gehen kann.

20 Tipps zur Aufrechterhaltung einer gesunden Work-Life-Balance

Die Aufrechterhaltung der Work-Life-Balance ist einfach, wenn man ein Einzelunternehmer ist, oder? Sie arbeiten in der Regel von zu Hause aus und haben sonst niemanden, dem Sie antworten können, also sollte es leicht sein, abzuschalten.

Leider ist das nicht immer der Fall. Tatsächlich haben viele Einzelunternehmer, die von zu Hause aus arbeiten, Schwierigkeiten, ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben zu finden, weil die Grenzen verschwommener sind.

Ella Legg, die Gründerin der Werbetextberatung Ella Smith Communications, weiß, wie schwierig es sein kann, dieses Gleichgewicht zu finden, da sie es selbst erlebt hat.

Hier sind ihre 20 besten Tipps für das Erreichen und Aufrechterhalten eines gesunden Gleichgewichts zwischen Arbeit und Privatleben.

Spielen Sie Ihre Stärken aus

Versuchen Sie nicht, allen Menschen alles zu sein. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken und lagern Sie die anderen aus. Wenn Sie kein Genie in Sachen Buchhaltung oder Grafikdesign sind, lagern Sie sie aus, anstatt Zeit zu verschwenden.

Setzen Sie Prioritäten für Ihre Zeit

Möglicherweise haben Sie eine To-Do-Liste mit 50 Aufgaben, so dass Sie diese Aufgaben in vier Kategorien einteilen müssen.

Das sind sie:

  • Dringend und wichtig
  • Wichtig, aber nicht dringend
  • Dringend, aber nicht wichtig
  • Weder dringend noch wichtig.
  • Kennen Sie Ihre Höhen und Tiefen
  • Sind Sie ein Morgenmensch?

Wenn ja, weisen Sie den Vormittagen harte, hochkonzentrierte Aufgaben zu. Überlassen Sie die schwierigen Aufgaben nicht der Nacht und umgekehrt.

Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst

Wenn persönliche Fragen auftauchen, kann es verlockend sein, sich in der Arbeit zu vergraben. Tun Sie es nicht, wenn Sie sich keine Zeit für Ihr Privatleben nehmen – Ihre „Ich“-Zeit, einschließlich Ihrer Familie und Ihrer Gesundheit – dann haben Sie kein Geschäft, zu dem Sie zurückkehren können.

Arbeitszeiten festgelegt haben – und sich daran halten

Legen Sie die Arbeitszeiten für sich selbst fest und tun Sie alles, was in Ihrer Macht steht, um sie einzuhalten. Sonst werden Sie, ehe Sie sich versehen, jede Nacht bis Mitternacht arbeiten.

Finden Sie Zeit für Ihre Finanzen

Ob Sie nun für sich selbst arbeiten oder nicht, es ist wichtig, dass Sie sich Ihrer Finanzen sicher sind. Um dies zu erreichen, müssen Sie eine Buchhaltungssoftware installieren und vom ersten Tag an nutzen.

Der Cashflow ist eine der größten Herausforderungen für kleine Unternehmen. Sie sollten schon früh mit der Verwendung von Buchhaltungswerkzeugen beginnen, damit Sie vom ersten Tag an wissen, was in finanzieller Hinsicht vor sich geht.

Verwalten Sie Ihre Zeit, langfristig

Erstellen Sie eine Zeitleiste Ihrer Aktivitäten. Spezielle Computerprogramme können dabei helfen, oder Sie können Ihre eigene Excel-Tabelle oder Word-Tabelle anpassen.

Schreiben Sie die Daten oben und die Aktivitäten unten auf die Seite. Unterteilen Sie jede Aufgabe in Komponenten.

Schließen Sie familiäre Verpflichtungen ein – wie Feiertage, Geburtstagsfeiern usw. – damit Sie nicht vergessen, dass Sie an diesen Tagen nicht für die Arbeit verfügbar sind.

Lassen Sie Ihren Arbeitsbereich für Sie arbeiten

Die Arbeit für sich selbst erfordert in der Regel lange Arbeitszeiten und wenig Ausfallzeiten, also investieren Sie in Ausrüstung, die Sie unterstützt.

Dazu gehören ein bequemer Stuhl, eine ergonomische Tastatur, ein Ständer für Ihren Laptop usw.

Eine ergonomische Bewertung Ihres Arbeitsplatzes ist jeden Cent wert.

Nutzen Sie die Technologie

Anstatt zu einem Meeting zu fahren, nutzen Sie Skype oder Konferenztechnologien wie GoToMeeting. Aber denken Sie daran, sie auszuschalten.

Machen Sie die Übung zu einem Muss, nicht zu einem Sollte

Es ist leicht, den Fitnessraum, den Abendlauf oder den Yoga-Kurs abzusagen, weil ein Kunde gestern etwas erledigen lassen will.

Sorgen Sie stattdessen dafür, dass die Bewegung genauso viel Priorität hat wie Ihre Kunden und dass Sie Geld verdienen. Ein gesunder Körper bedeutet einen frischen Geist, was bedeutet, dass Sie besser funktionieren und Aufgaben in kürzerer Zeit erledigen werden.

Nehmen Sie sich Zeit, um sich Zeit zu nehmen

Investieren Sie in Werkzeuge zur Zeiterfassung. Es gibt zahlreiche Tools, mit denen Sie alles verfolgen können, von der Häufigkeit und Dauer von Besprechungen bis hin zur Verfolgung und Konvertierung von Leads.

Mit Zeiterfassungssoftware können Sie schnell ein Verständnis dafür entwickeln, wie lange eine bestimmte Aufgabe dauert.

Auf diese Weise können Sie effektiv abschätzen, wie lange Ihre nächste Arbeitsaufgabe dauern wird.

Kennen und pflegen Sie Ihr Netzwerk

Setzen Sie Prioritäten für das Wachstum Ihres Netzwerks und verfügen Sie über ein strukturiertes Leitungs-/Konvertierungssystem, damit Sie den Zeit- und Kostenaufwand für das Wachstum Ihres Netzwerks verfolgen können.

Setzen Sie frühzeitig die Maßstäbe und lernen Sie frühzeitig die Lehren daraus.

Machen Sie, was Ihnen gefällt

Nehmen Sie sich Zeit für etwas, das Sie lieben – außer für die Arbeit – und geben Sie ihm die Zeit, die es verdient. Das wird Sie anregen und erfrischen und Ihnen die Möglichkeit geben, den kreativen Gedanken zu fördern, der für jeden Geschäftsinhaber unerlässlich ist.

Seien Sie realistisch

Führen Sie am Ende jedes Arbeitstages eine kleine Selbstanalyse durch. Fragen Sie sich, was heute funktioniert hat, was nicht funktioniert hat, was falsch gelaufen ist und wie das Problem behoben werden kann.

Denken Sie daran, dass es Tausende von Unternehmen wie Ihres gibt, die jeden Tag die gleichen Lektionen lernen. Vergessen Sie nicht, die wertvollen Ressourcen um Sie herum – Ihre Kollegen – für Hilfe anzuzapfen.

Aussteigen

Wenn man für sich selbst arbeitet, kann es einsam werden. Planen Sie deshalb ein paar Telefongespräche oder eine Kaffeepause mit gleichgesinnten Geschäftsinhabern ein, um Ideen zu besprechen und sich gegenseitig Unterstützung anzubieten.

Holen Sie sich einen Business-Coach

Finden Sie das Geld für einen Business-Coach. Auf diese Weise können Sie früher als später herausfinden, wie Sie schlechte Gewohnheiten loswerden und gute umsetzen können.

Den Kunden auf halbem Weg entgegenkommen – wörtlich

Stimmen Sie nicht immer zu, einen Kunden in seinem Büro zu treffen. Treffen Sie sich stattdessen auf halbem Weg, vielleicht in einem Café oder Restaurant. Dadurch sparen Sie Zeit und Energie, ganz zu schweigen von den Ausgaben für Reisen.

Verwalten Sie Ihren Geist

Wenn sich Angst oder Selbstzweifel oder Ängste einschleichen, sollten Sie an Ihrer psychischen Gesundheit arbeiten, z.B. meditieren oder ein Geschäftsbuch lesen.

Oder verbringen Sie Zeit mit jemandem, der Sie aufrichtet und unterstützt.

Machen Sie eine Pause

Denken Sie daran, sich im Laufe des Tages eine Auszeit zu nehmen.

Einige Aufgaben sind einfacher als andere, wenn Sie also eine Stunde Zeit haben, sollten Sie realistisch sein, ob Sie sich eine Pause „leisten“ können oder nicht.

Vielleicht haben Sie nicht jeden Tag Zeit, einfach nur zu sitzen und „zu sein“, aber tun Sie Ihr Bestes, um sich eine Mittagspause zu gönnen.

Legen Sie außerdem Wert darauf, alle 15 Minuten aufzustehen und sich zu strecken. Das wird Ihnen helfen, klarer, konzentrierter und produktiver zu werden.

Haben Sie diesen Urlaub

Nehmen Sie sich Zeit für einen Urlaub und buchen Sie in den Pausen, mindestens vierteljährlich. Selbst ein langes Wochenende pro Quartal ist besser als nichts.

Aber denken Sie daran, Ihre Kunden und Klienten so weit wie möglich im Voraus zu beraten.

Sie sind neu als Manager im Einsatz? Hierauf sollten Sie unbedingt achten!

Nützliche Tipps für neue Manager

Das Management ist nicht einfach. Selbst mit Hunderten von verfügbaren Ressourcen kann sich der Einstieg in eine Managementfunktion ein wenig wie ein Sprung aus einem Flugzeug anfühlen, selbst wenn man einen Fallschirm auf dem Rücken trägt.

Plötzlich sind Sie für das Wohlbefinden, die Produktion und den Erfolg eines Teams von Menschen verantwortlich, und Sie sind derjenige, an den sie sich wenden, wenn etwas schief geht, was eine gewaltige Veränderung sein kann, wenn Sie es gewohnt sind, sich an jemand anderen zu wenden, um Antworten zu erhalten.

Es braucht Zeit, um sich an eine neue Position zu gewöhnen, besonders als erstmaliger Manager, und man wird leicht überfordert. Denken Sie einfach daran, dass Sie nicht allein sind und dass jeder irgendwo anfängt.

Merkmale eines guten Managers

Wir skizzierten vier Hauptmerkmale eines guten Managers (und einige, die man vermeiden sollte), baten einige erfahrene Führungskräfte um ihren besten Rat für neue Manager und listeten einige persönliche Entwicklungsoptionen auf, die Ihnen den Einstieg und das Gedeihen in Ihrer neuen Rolle erleichtern sollen.

Zusammenarbeit

Die Schaffung eines kooperativen Umfelds, in dem sich jeder gehört, respektiert und geschätzt fühlt, ist ein wichtiger Schritt für neue Führungskräfte. Ein Team, das zusammenarbeitet, schafft eine einladendere, unterstützende Unternehmenskultur. Als Manager können Sie dies fördern, indem Sie Leidenschaft und positive Einstellung zu Ihrer Arbeit zeigen und die Unternehmenskultur verkörpern.

Summer Salomonsen, ehemaliger Chief Learning Officer bei Grovo, schlug vor, Aufgaben zu delegieren, die Kommunikation und das Feedback durch regelmäßige Einzelgespräche zu fördern und dem gegenseitigen Vertrauen im Team Vorrang einzuräumen.

Wachstumsorientiertheit

Konzentrieren Sie sich als Manager darauf, Ihre Mitarbeiter voranzubringen – individuell und kollektiv. Lernen Sie Ihre Mitarbeiter auf einer persönlichen Ebene kennen, damit Sie ihnen helfen können, ihre Interessen und Talente zu nutzen. Finden Sie heraus, was funktioniert und was nicht, und arbeiten Sie daran, Hindernisse zu identifizieren und zu beseitigen, damit Ihre Mitarbeiter ihre beste Leistung erbringen können.

Will Esdaile, Vizepräsident für Marketing bei Homebase, schlägt vor, dass Manager „ein Entwicklungsziel haben, bei dem es nicht um das Geschäft geht. Ein Ziel sollte sich auf die Entwicklung einer Person (oder mehrerer Personen) in Ihrem Team konzentrieren, das nicht mit dem Geschäftsergebnis zusammenhängt. Dies könnte die Entwicklung von Selbstvertrauen beim Präsentieren durch Arbeitsteilung vor einer großen Gruppe oder das Erlernen einer neuen Sprache sein.

Ausgezeichneter Kommunikator

Kommunikation ist eine treibende Kraft hinter fast allem, was wir als Menschen tun, und als Manager ist es von entscheidender Bedeutung, ein klarer Kommunikator zu sein. Sie sollten klare Erwartungen an Ihre Mitarbeiter stellen, bei wichtigen Themen transparent sein und Richtlinien für das Geben und Empfangen von Feedback aufstellen.

Salomonsen sagte, dass Manager eine integrative Kultur schaffen sollten, in der jeder seine Bedenken, Meinungen und Ideen äußern kann, um originelles Denken anzuregen. Authentizität und Verwundbarkeit fördern, indem sie mit gutem Beispiel vorangehen. Bitten Sie um Hilfe. Wenden Sie sich an Ihr Team, wenn Sie nicht weiter wissen. Beginnen Sie ein Gespräch, und seien Sie offen, wohin es auch immer führt.

Wirkungsorientiert

Jeder Arbeitnehmer möchte sich geschätzt fühlen. Wenn sie nicht glauben, dass ihre Arbeit in irgendeiner Weise einen Unterschied macht, sind sie nicht so motiviert. Schauen Sie sich diese 4 Möglichkeiten an, wie Sie Ihre Mitarbeiter incentivieren können.

Yaniv Masjedi, Chief Marketing Officer bei Nextiva, sagte, neue Manager sollten sich „etwas Zeit nehmen, um die Stärken jedes Teammitglieds kennen zu lernen und zu erfahren, wo sie zusätzliche Unterstützung benötigen. Nutzen Sie Aufgaben als Lernprozess für Sie und Ihr Team. Dann unterstützen Sie, wo es nötig ist, und lehnen Sie sich extra stark an, wenn Sie dazu in der Lage sind“.

Masjedi riet auch dazu, einen iterativen Ansatz zu wählen und an der Seite Ihres Teams weiter zu lernen, während Sie in Ihre Rolle hineinwachsen. Die Mitarbeiter werden sehen, dass Sie sich bemühen, sich zu verbessern, was sie inspirieren und motivieren wird, in ihrer eigenen Rolle besser zu werden.

Zu vermeidende Verhaltensweisen

„Es ist nur allzu leicht für neue Manager, in den geschäftigen ersten Tagen ihrer neuen Rolle schlechte Gewohnheiten anzunehmen“, sagte Salomonsen. „Ohne die richtige Anleitung sehen wir typischerweise, dass Manager beim ersten Mal in übliche Verhaltensfallen geraten. „

Sie stellte sechs zu vermeidende Managementverhaltensweisen fest:

  • Nur Feedback während der Leistungsbeurteilung oder bei Problemen geben
  • Mikromanagement statt Vertrauen in Ihr Team
  • Versäumnis, Fragen, Feedback oder Bedenken zu stellen oder darauf einzugehen
  • Verschlossenheit gegenüber Kritik oder neuen Ideen
  • Schwierige, aber notwendige Gespräche vermeiden
  • Die Erwartungen zu hoch oder zu niedrig setzen oder sich nicht klar über die eigenen Ziele äußern

Entwicklungsmöglichkeiten für Führungskräfte

Sie sollten sich nie verloren oder ungestützt fühlen, wenn Sie eine neue Rolle übernehmen, insbesondere als Führungskraft. Hier sind drei Möglichkeiten, wie Sie in Ihrer neuen Position lernen und wachsen können.

Ausbildung von Führungskräften

Laut einer Forschungsstudie von Grovo wünschen sich 87 Prozent der Manager, dass sie bei der Übernahme ihrer Rolle die Chance erhalten, zu lernen und Fortschritte zu machen, und fast die Hälfte der neuen Manager hatte das Gefühl, nicht auf ihre Position vorbereitet zu sein.

Jedes Unternehmen sollte vor der Einstellung Schulungen anbieten. Ob es nun am Preis der Programme oder am Zeitmangel liegt, viele geben der Entwicklung von Führungskräften jedoch nicht die Priorität, die sie haben sollten. Tatsächlich reservieren einige diese Programme sogar nur für leitende Führungskräfte und bieten nur wenige Male im Jahr Workshops an, so Salomonsen.

„Diese Sitzungen mögen lohnend und inspirierend sein, aber sie haben selten Auswirkungen auf die tägliche Arbeit“, fügte sie hinzu. „Außerdem ist es für die meisten Unternehmen unerschwinglich, jeden neuen Manager in der ersten Arbeitswoche zu einem Managementseminar zu schicken.

Eine Möglichkeit, insbesondere für kleine Unternehmen, ist die interne Schulung. Veranstalten Sie ein paar Sitzungen mit anderen Experten oder Managern des Unternehmens, um die Grundlagen durchzugehen. Häufig werden Mitarbeiter in eine Führungsrolle befördert, so dass sie bereits eine Vorstellung von den Unternehmensstandards und den Erwartungen an sie haben.

Mikrolernen

Mikrolernen ist eine beliebte Schulungsmethode für kleine Unternehmen. Es ist schnell, intensiv und kooperativ. Manager können alles, was sie wissen müssen, in kurzen Abständen lernen, ohne sich überfordert zu fühlen.

„Mit Mikrolernen können sowohl neue als auch erfahrene Manager Zugang zu verdaulichen Lektionen erhalten, die sich auf die kritischen Verhaltensweisen konzentrieren, die sie brauchen, um ihr Bestes zu geben, und zwar direkt bei ihrer täglichen Arbeit“, sagte Salomonsen. „Richtig gemacht, ermöglicht ein Mikro-Learning-Ansatz den Managern, neues Wissen schnell in die Praxis umzusetzen und ihre Gewohnheiten und Fähigkeiten im Laufe der Zeit allmählich zu verbessern“.

Diese Methode des Lernens ist nicht nur effizienter, sondern auch weitaus erschwinglicher als umfangreiche Schulungsprogramme.

Mentoren und L&D-Partner

Durch die Zusammenarbeit mit einem Mentor oder einem Lern- und Entwicklungspartner (L&D) können neue Führungskräfte durch persönliche Unterstützung und Expertenwissen auf den Erfolg vorbereitet werden.

„Jeder Mensch ist anders, und jeder neue Manager hat in den ersten Tagen seiner neuen Rolle seine eigenen Wachstumsbereiche“, so Salomonsen. „Ob sie nun ihre zwischenmenschlichen Fähigkeiten, ihr Zeitmanagement, ihre strategischen Planungsfähigkeiten oder ihren Führungsansatz entwickeln müssen, sie werden Unterstützung von ihren leitenden Kollegen benötigen … Die frühzeitige Suche nach einem Managementmentor oder einem L&D-Partner kann dazu beitragen, eine solide Grundlage für die Entwicklung des neuen Managers in seiner Rolle zu schaffen.

Bleiben Sie offen gegenüber Kollegen, Freunden und beruflichen Verbindungen und vernetzen Sie sich so weit wie möglich. Sobald Sie mit jemandem zusammenarbeiten, der Sie durch den Anfangsprozess führen kann, werden Sie sich in Ihrer Rolle sicherer fühlen.

Brett Helling, Eigentümer von Ridester, fügte hinzu: „Jeder braucht einen Mentor. Finden Sie einen und diskutieren Sie die Probleme, mit denen Sie konfrontiert sind. Einen Mentor oder jemanden mit Fachkenntnissen zu haben, ist ein klares Zeichen für das Wachstum in Ihnen selbst.

Was Sie noch alles brauchen um ein guter Manager zu sein, lesen Sie in diesem Artikel.

Schlüsselfaktoren, um eine gute Führungskraft in einem Unternehmen zu sein

Um erfolgreich zu sein, ist es entscheidend, dass Ihr Unternehmen starke Führungskräfte mit den richtigen Führungsqualitäten hat. Ohne eine klare Vision oder eine starke Führung, um Ihr Unternehmen auf Kurs zu halten, werden Sie leider nicht in der Lage sein, Ihre Ziele und Träume zu erreichen.

Gehen Sie mit gutem Beispiel voran, indem Sie eine Führungskraft sind

Es ist entscheidend, das richtige Beispiel zu geben und ein Vorbild dafür zu schaffen, wie die Führungskräfte ihre Teams handeln und ausführen wollen. Alle Augen sind auf Sie gerichtet und beobachten jeden Ihrer Schritte, wenn Sie die Erwartungen der Mitarbeiter festlegen. Wenn das Führungsteam morgens gut gekleidet und pünktlich ist, wird dies Ihre Mitarbeiter dazu ermutigen, dieses Verhalten zu wiederholen. Sie werden auf Ihre Bereitschaft schauen, die Ärmel hochzukrempeln und sich für die Erreichung Ihrer Teamziele einzusetzen, sie werden darauf achten, wie Sie auf allen Hierarchieebenen kommunizieren, und sie werden analysieren, wie rechenschaftspflichtig Sie sind, wenn die Dinge schlecht laufen. Ein gutes Vorbild für Ihr Unternehmen zu sein, ist entscheidend, wenn Sie wollen, dass Ihre Mitarbeiter so professionell sind wie Sie selbst.

Gehen Sie bei allem, was Sie bei der Arbeit tun, mit gutem Beispiel voran. Es kann sehr schwierig sein, einen Mitarbeiter für etwas zu tadeln, wenn Sie ein Gewohnheitsverbrecher sind.

Kontinuierliche Entwicklung Ihrer Führungsfähigkeiten

Um eine große Führungspersönlichkeit zu werden, muss man seine eigenen Eigenschaften und Grenzen verstehen. Das Streben nach kontinuierlicher Selbstverbesserung bedeutet, dass Sie Ihre eigenen Fähigkeiten stärken und sicherstellen, dass Sie die richtigen Fähigkeiten haben, um eine effektive Führungskraft zu sein.

Technisch versiert sein

Eine effektive Führungsposition bedeutet auch, dass Sie Ihrem Team immer einen Schritt voraus sein müssen, wenn es um Technologien geht, die sich auf Ihre Branche auswirken können. Abonnieren Sie Branchen-Blogs und lesen Sie Whitepaper, die Ihnen helfen, über technologische Fortschritte in Ihrer Branche auf dem Laufenden zu bleiben. Niemand sagt, dass Sie in allem ein Experte sein müssen, aber Sie sollten die Gefahren und Chancen verstehen, die sich Ihrem Unternehmen durch technologische Innovationen bieten.

Treffen Sie fundierte und rechtzeitige Entscheidungen

Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie in der Lage sind, schnell fundierte Entscheidungen zu treffen. Wenn Sie sicherstellen, dass Sie mit guten Problemlösungs-, Entscheidungs- und Planungswerkzeugen auf dem Laufenden sind, werden Sie in der Lage sein, Ihr Team zu führen.

Suchen Sie die Verantwortung für Ihr Handeln und übernehmen Sie sie.

Als Führungskraft wird sich Ihr Team an Sie wenden, um Sie zu beraten und zu inspirieren und um Wege zu finden, das Unternehmen zu neuen Höhen zu führen. Wenn etwas schief geht, wird man sich an Sie wenden, um korrigierende und entscheidende Maßnahmen zu ergreifen. Wie Sie in schwierigen Zeiten reagieren, gibt Ihnen die Möglichkeit, ein Beispiel für eine gute Führung zu geben.
Positive Einstellung

Ein positives Umfeld schafft eher eine engagiertere und produktivere Belegschaft. Wenn eine gute Führungskraft Enthusiasmus und Vertrauen zeigt, wird sie verstehen, welchen Einfluss sie in diesem Arbeitsumfeld haben kann.

Natürlich ist es nicht immer möglich, eine positive Einstellung zu jeder Aufgabe zu haben, die eine Führungskraft wahrscheinlich in Angriff nehmen wird, aber je mehr Negativität Sie davon abhalten können, Ihre Belegschaft zu beeinflussen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie positive Ergebnisse sehen.

Halten Sie Ihr Team auf dem Laufenden

Ihr Team wird darauf achten, dass Sie jederzeit auf dem Laufenden bleiben, also versuchen Sie, mit allen Geschehnissen in Ihrem Unternehmen und in Ihrem Sektor auf dem Laufenden zu bleiben.

Sie werden dann in der Lage sein, diese Informationen kaskadenartig an Ihr Team weiterzuleiten, das Ihre Bemühungen hoffentlich zu schätzen weiß.

Eine starke Kommunikation ist ein entscheidender Teil einer großen Führungspersönlichkeit.

Lernen Sie Ihr Team kennen

David Brent, der liebenswerte Chef von BBCs „The Office“, wollte der Kumpel von allen sein. Sein Führungsstil war es, ein Entertainer zu sein, der Büro-Clown, wenn man so will. Leider verlor durch diese Managementtaktik schnell jeder den Respekt vor ihm und er war nicht in der Lage, sich selbst zu managen, geschweige denn ein Team.

Das Management diktiert, dass man eine gewisse Trennung von seinem Team hat. Sie sollten immer bedenken, dass sich Ihr Team aus Personen zusammensetzt, die unterschiedliche Ansichten und Fähigkeiten haben und sich in verschiedenen Phasen ihrer Karriere befinden. Deshalb ist es wichtig, zu verstehen, wie sie ticken, und sich daran zu erinnern, dass das, was den einen motiviert, nicht unbedingt den anderen motiviert.

Haben Sie keine Angst, zu delegieren

Eine der wichtigsten Fähigkeiten, die ein Teamleiter schnell erlernen muss, ist die Bedeutung der Delegation. Erfolgreiche Delegationen beginnen damit, dass man Menschen mit Aufgaben zusammenbringt. Wenn es Lücken in den Fähigkeiten der Teammitglieder gibt, wird ein guter Leiter diese Lücken schnell erkennen und bewältigen können.

Sicherstellen, dass die Aufgaben verstanden, überwacht und erledigt werden

Bevor Sie eine Aufgabe an jemanden aus Ihrem Team delegieren, ist es wichtig, dass Sie verstehen, was mit der Aufgabe verbunden ist und wie ein zufriedenstellendes Ergebnis aussehen wird.

Wenn Ihr Team Fragen zu der Aufgabe stellt, versuchen Sie sicherzustellen, dass Sie mit den Antworten gewappnet sind. Wenn Sie nicht die notwendigen Informationen zur Hand haben, könnten Sie den Respekt bestimmter Teammitglieder verlieren.

Copyrights © 2020.